Antrag auf eine Zuwendung für den Kurs "Wie funktioniert die Schule?"
1. Antragsteller:
Name der Institution: *
Name der Leitung: *
Straße, Hausnummer: *
PLZ: * Ort: *
Telefon: * E-Mail: *
TeleFax:    
Bankverbindung: *
Kontonummer: * BLZ: *
Kontoinhaber: *  
Beantragt wird ein Betrag von: * € (maximal 500,--€)
In Worten: *
2. Elternkurs:
2.1. geplanter Beginn: *
2.2. geplantes Ende: *
2.3. Ort der Durchführung: *
2.4. Die ersten Bausteine eignen sich für das letzte Kindergartenjahr. Sehen Sie die Möglichkeit, den Kurs im Rahmen der Kooperation mit den Kindergärten durchzuführen? *
Ja: Nein:
2.5. Die Schulung der Eltern mit Migrationshintergrund wird voraussichtlich durchgeführt durch:
Name:
Funktion (Ehrenamtliche, etwa Elternvertreter oder Eltern; oder Fachleute, Pädagogen, Sozialpädagogen u. ä.):
Eine Unterstützung durch Eltern mit Migrationshintergrund besteht?: *
Ja: Nein:
Für welche Tätigkeiten:
2.6. Wieviele Eltern der Klassenstufen 1/2 der Schule kommen als Teilnehmer in Frage? *
2.7. Wie groß ist die geschätzte Teilnehmerzahl? *
2.8. Welche Schritte will die Schule / Kindertageseinrichtung gehen, um die Eltern zu einer Kursteilnahme zu bewegen? *
2.9. Ablauf, Zeitplan (Bitte skizzieren Sie die geplanten Schritte): *
Wie viele Termine sind geplant?: *
3. Die Kriterien zur Bewilligung der Elternkurse werden erfüllt:
Die Grundschule
liegt in Baden-Württemberg.
ist bereit, den Kurs im Rahmen ihres Schulkonzepts weiterzuführen.
Ein Beschluss der Schulkonferenz wird herbeigeführt.
Die antragstellende Kindertageseinrichtung
hat ihren Sitz in Baden-Württemberg und kooperiert mit einer Grundschule.
Der Kurs wird nach Schuljahresbeginn an der Grundschule mit den restlichen Bausteinen und zu den oben genannten Konditionen fortgeführt.
Name und Anschrift der kooperierenden Schule/Kindertageseinrichtung:
Name der Schule: Straße:
PLZ: Ort:
4. Benötigen Sie voraussichtlich Unterstützung durch:
eine Schulung des Verantwortlichen / des Kursleiters
Beratung zu Beginn, ggfs. während des Kursverlaufs per Telefon / Mail
Vermittlung eines Multiplikators aus der Umgebung
5. Nachhaltigkeit / Anschlussperspektive - Die Zusicherung der Fortführung (ggfs. in modifizierter Form) ist wesentliche Voraussetzung für die Förderung.
Wie sichern Sie die weitere Finanzierung und Fortführung der Elternkurse nach Beendigung der Förderung durch die Elternstiftung (z.B. Kommune, Förderverein o. ä.)? *
6. Auswertung / Evaluierung des Elternkurses nach Abschluss des Kurses:

Die Schule verpflichtet sich:

  • zur Erstellung eines kurzen Berichts - etwa eine Din A 4 Seite
  • zur Erhebung einer Rückmeldung unter den Teilnehmern (ein gut verständlicher kurzer Fragebogen wird von der Elternstiftung zur Verfügung gestellt)
  • den Beschluss der Schulkonferenz und das Konzept der Fortführung des Kurses nachzureichen
  • eine Übersicht über die Mittelverwendung vorzulegen, ein Nachweis durch Einzelbelege ist nicht notwendig
7. Übertragbarkeit:
Die Schule ist bereit, Anfragen von anderen Schulen über den Verlauf zu beantworten und Erfahrungen an andere Schulen im Umkreis weiterzugeben - ggfs. über das zuständige Schulamt. *

Der Online-Antrag muss zusätzlich ausgedruckt und mit rechtsverbindlicher Unterschrift der Schulleitung an die Elternstiftung geschickt werden. Nähere Angaben zu einzelnen Punkten können bei Bedarf dem ausgedruckten Antrag auf einem separaten Blatt beigefügt werden.

Bitte beachten Sie auch das Merkblatt zur Antragstellung.

Wir versichern, dass die Angaben vollständig und korrekt sind. Uns ist bekannt, dass falsche Angaben die Rückforderung von Leistungen der Stiftung zur Folge haben. *